Ausstellung im BEGAS HAUS
vom 02.09. bis 03.11.2018

Am 12. Februar 1914 meldete die Amerikanerin Mary Phelps Jacob ein Patent für einen leichten und rückenfreien Büstenhalter in den USA an, das ihr am 3. November desselben Jahres erteilt wurde. Als 1917 der Berater des amerikanischen Präsidenten, Bernhard Baruch, die amerikanischen Frauen aufrief, ihren politischen Beitrag zu leisten, indem sie „kriegsentscheidendes Material“ freigeben und auf dieses stoffsparende Modell umsteigen, verdrängte der BH das Korsett und trat seinen Siegeszug um die Welt an.

Heute gilt der Büstenhalter als Zeichen der Freiheit, Selbstbestimmung und Emanzipation der Frau.

Zum 100. Geburtstag des Büstenhalters rief die Künstlerin und Designerin Ursula Pahnke-Felder das Kunstprojekt „braparticipation“ ins Leben.

54 internationale, professionelle KünstlerInnen stellten sich der künstlerischen Auseinandersetzung mit einem handelsüblichen Büstenhalter und erschufen 66 Kunstwerke.

Das BEGAS HAUS zeigt als letzte Station eine Vielzahl dieser teils humorvollen, teils kritischen Objekte des Projektes: „bra – participation“.

BEGAS HAUS • Museum für Kunst und Regionalgeschichte Heinsberg

Hochstraße 21 • 52525 Heinsberg

www.begas-haus.de

Link zum Kunstprojekt
Link zum WDR Lokalzeit Beitrag vom 31.08.2018

 , , , ,